Frankfurter Stiftungstag 2018

Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main und die Initiative Frankfurter Stiftungen luden für den 01. November 2018 zu der Veranstaltung „Stiftungen und Staat - aus Unterschieden Gutes für das Gemeinwesen schaffen“ in die Räume der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main ein. Die Einladung und das Programm können Sie unten einsehen.

Der Abend war gekennzeichnet durch die Arbeit in diversen Workshops. Da die Themen in der Arbeitsgruppe „Bildung und Integration“ die Vorsitzende des Vorstands der BirgitWedekindfürKinderStiftung am meisten interessierte, meldete sie dort ihre Teilnahme an.

Frau Stadträtin Weber, in Frankfurt am Main als Dezernentin für Integration und Bildung zuständig, referierte zunächst über die gegenseitige Befruchtung von Stadt und Stiftung, insbesondere anhand der jüngsten Zuwanderungswelle 2015. Der Fokus wurde hierbei auf die Sprachförderung gelegt, um Chancengleichheit in KITA, Schule und Berufsschule bzw. Ausbildung zu gewährleisten. Eine gute Verzahnung zwischen der Stadt Frankfurt am Main und den Stiftungen wurde als Notwendigkeit erkannt.
Der zweite Schwerpunkt des Vortrags beschäftigte sich mit der Integrationspolitik. Diese wurde in die Phasen „Bildungssprache Deutsch - Vernetzung der Sprachförderung“, „Orientierung“, „Demokratieförderung“, „Kulturelle Bildung“ und „Berufliche Bildung“ unterteilt. Die mögliche Zusammenarbeit von öffentlichem Gemeinwesen und Stiftung wurde nach dem Impulsreferat der Stadträtin in den einzelnen Gruppen des Workshops analysiert und diskutiert. Anschließend wurden die Ergebnisse der Gruppen allen Teilnehmer/innen vorgestellt.

Den Grußworten von Herrn Prof. Dr. Wrabetz (IHK) und dem Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Herrn Feldmann, der das Demokratieverständnis innerhalb der hiesigen Stadtgesellschaft historisch darstellte und bis zu den Lehren Maimonides zurückverfolgte, folgte ein Vortrag von Herrn Prof. Dr. Anheier zum Thema „Stiftungen und Staat – Sinn und Nutzen eines grundlegenden Unterschieds“. Anschließend kam die Geselligkeit im Rahmen eines Empfangs nicht zu kurz.

Download Programm Frankfurter Stiftungstag 2018

Mein erster Schulranzen 2018

Die BirgitWedekindfürKinderstiftung hat im Frühjahr 2018 € 3.440,- an die Arbeiterwohlfahrt Frankfurt am Main für das Schulranzenprojekt überweisen können. Für diesen tollen Erfolg möchte sich die Stiftung bei allen Spender*innen herzlich bedanken.

Wie jedes Jahr gab es auch 2018 eine symbolische Schulranzenübergabe im Haus der Arbeiterwohlfahrt Frankfurt am Main in Frankfurt am Main an die Schirmherrin, Frau Prof. Dr. Birkenfeld. Zuvor diskutierte man über das Thema "Kinderarmut".
Im Bornheimer Wochenblatt hat die Journalistin Frau J. Faure den Tag und die Feierstunde zusammengefasst. Den Artikel können Sie unten herunterladen. Weiterhin finden Sie die Dankeschreiben der AWO Frankfurt.

Der Hessische Rundfunk berichtete in der Hessenschau über Kinderarmut und die Initiative der AWO. In der Mediathek kann man den Bericht nachträglich anschauen.

Spendenaufruf „Mein erster Schulranzen“ 2018

Liebe Freundinnen und Freunde der Stiftung,

ich hoffe sehr, dass Sie / dass Du in den vergangenen Wochen von der Begleitung von Viren, Bakterien und anderen Kleinstlebewesen verschont geblieben sind / bist. Wie viele Mitmenschen hat eine "ordentliche" Erkältung oder ein Magen-Darm-Virus erwischt, und die Arztpraxen waren voll.

Wenn man sich nicht wohl fühlt und das Alltagsleben nicht mehr alltäglich ist, merkt man erst, wie wertvoll die Gesundheit ist. Das Gleiche gilt für das liebe Geld: Wenn es fehlt, um das Lebensnotwendige wie Essen oder Kleidung zu besorgen, wird es kritisch. Das Thema der sog. "Tafeln" hat in den letzten Wochen die Zeitungen gefüllt und die Diskussion angeheizt, was in unserem reichen Deutschland schief läuft.

Meines Erachtens kann man nicht tatenlos zuschauen, wenn Eltern ihrem Kind, das im Sommer eingeschult wird, keine Erstausstattung wie Schulranzen, Mäppchen und Turnbeutel aus finanziellen Gründen gönnen können. Unfassbar ist, dass in Frankfurt am Main mit Hilfe der Arbeiterwohlfahrt Frankfurt am Main im Jahr 2017 1.500 Schulranzen an sozial schwache Familien nach entsprechenden Hinweisen von Kindergarten- oder KITAleitungen abgegeben wurden.

In den vergangenen Jahren hat "meine" Stiftung mit einem Spendenaufruf zu einer großen Unterstützung dieses Projektes der Arbeiterwohlfahrt geführt. Gerne möchte ich Sie/ Dich daher auch dieses Jahr animieren, einen Geldbetrag - sei er noch so klein, sei er noch so groß - für den Schulranzen eines Erstklässlerkindes zu spenden.

Die wichtigen Daten dazu:

IBAN: DE 34 50190000 6500 980840

BIC: FFVBDEFF

Selbstverständlich gibt es eine Spendenquittung. Und: wer diese Email an Bekannte, Verwandte oder Freunde weiterleiten möchte, kann dies gern tun.

Mit allen guten Wünschen am Frühlingsanfang - bald wird es nicht nur kalendarisch soweit sein - und für das bevorstehende Osterfest grüßt Sie / Dich
sehr herzlich

Birgit Wedekind

Alle weiteren Informationen zu der Beteiligung der Birgit Wedekind für Kinder-Stiftung an dem Projekt finden Sie hier:

http://www.birgitwedekindstiftung.de/category/neuigkeiten/awo-mein-erster-schulranzen/

Ein runder Geburtstag

Ein Anruf im November: "Es lässt sich ja nicht vermeiden, aber ich habe im Januar einen besonderen Geburtstag. Was hältst du von der Idee, dass ich auf Geschenke zugunsten "deiner" Stiftung verzichte?"
Solch ein Anruf an einem Samstag Nachmittag lässt doch Freude aufkommen. Denn es ist immer wieder schön, wenn Bekannte und Freunde sich melden und zu einer Feier einladen. So kenne ich Regine, meine Gesprächspartnerin, zusammen mit ihrem Ehemann Reinhard seit vielen Jahren aus einer Wandergruppe. Auch wenn wir drei nicht mehr so oft wandern, so ist doch ein loser Kontakt aufrecht geblieben. Ganz besonders hat mich gefreut, dass Regine der Stiftung das sehr großzügige Angebot machte, keine persönlichen Geschenke an ihrem Ehrentag in Empfang nehmen zu wollen. Wie das so ist mit den lieben Gästen: sie bedenken das Geburtstagskind doch mit einem persönlichen Mitbringsel, was nur recht und billig ist. Trotz dessen ist ein sehr schöner Geldbetrag zustande gekommen, der an das Nachhilfeprojekt der Katholischen Gemeinden im Gallusviertel weitergegeben wurde. Wie erfüllend ist es, Kinder auf ihrem schulischen Lebensweg zu unterstützen! Mit großer Dankbarkeit und Freude denke ich an den gemütlichen Abend Ende Januar 2018 in Schuch´s Restaurant in Frankfurt am Main - Praunheim zurück.

Auf diesem Foto sehen Sie das Geburtstagskind Regine Müller und Birgit Wedekind.

http://www.birgitwedekindstiftung.de/wp-content/uploads/2018/02/2018_Spende_Geburtstag_Regine_Mueller-600x400.jpg

Weihnachtsbrief 2017

Anbei können Sie den Weihnachtsbrief 2017 lesen, der den Unterstützerinnen und Unterstützern der Stiftung einen herzlichen Dank ausspricht und das Jahr 2017 Revue passieren lässt.

Weihnachtsbrief 2017

Rettung für die „Leseratte“

Die kleine Bibliothek des Kinder- und Familienzentrums an der Schäfflestraße im Frankfurter Stadtteil Riederwald - die "Leseratte"- war auf finanzielle Hilfe angewiesen, sollte sie nicht geschlossen werden. Mit einer Crowdfunding-Aktion sowie mit Hilfe eines Films, der auf die Bedeutung der Bücherei für den Stadtteil hinwies, wurde um Spenden gebeten. Anlässlich einer Autorenlesung mit Susanne Reichert und Tim Frühling am 30.11.2017 wurden weitere Einnahmen generiert. Frau Wedekind von der BirgitWedekindfürKinderstiftung übergab an diesem Abend einen Scheck in Höhe von 600,- € an Frau Barbara Rettemeier vom Familienzentrum. Wie zu erfahren war, ist bis Mitte 2019 die Existenz der "Leseratte" gesichert. Aber auch über diesen Zeitpunkt hinaus wäre es schön, wenn diese kleine liebevolle Bibliothek für Kinder weiterhin bestünde. Also: Spenden sind immer willkommen.

An dieser Stelle sehen Sie ein Bild von der Scheckübergabe am 30.11.2017 von Frau Birgit Wedekind an Frau Rettemeer im Beisein von Frau Reichert und Herrn Tim Frühling.